Tipps zum Tapetenrand

Eine mit der richtigen Tapetenbordüre integrierte Tapete kann die gesamte Raumdekoration enorm aufwerten – mit ein wenig Professionalität, Kreativität und ein paar Grundkenntnissen. Einige dieser Tipps können beim Aufhängen von Bordüren für Ihre Wand hilfreich sein.

Entscheiden Sie zunächst, an welcher Ecke der Wand Sie mit der Installation des Tapetenrands beginnen möchten. Was die Höhe angeht, wird üblicherweise eine Stuhlschienenhöhe verwendet, muss aber nicht zwingend sein. Entscheiden Sie sich für ein Design, das am besten zum Gesamtdekor des Raumes passt.

Sie können schöne architektonische Elemente erstellen, indem Sie Tapetenränder um Türen und Fenster anwenden. Zum Beispiel kann das Umreißen mit dünnen Streifen von der Umrandung die Form von Türen und Fenstern wirklich betonen, besonders wenn Sie diese großen, hässlichen traditionellen Modelle haben.

Decken werden beim Dekorieren mit Tapetenbordüren oft übersehen. Was viele nicht wissen, ist, dass die Installation von Bordüren an der Decke dem Raumdekor einen schönen Effekt verleihen und ihn optisch zusammenhalten kann.

Das Experimentieren mit Farben kann auch beim Dekorieren mit Tapetenbordüren nützlich sein. Zum Beispiel kann das Malen kontrastierender Farben in und um die Grenze herum in einer Reihe verschiedener Stile einem langweiligen Raum wirklich etwas Farbe und Licht verleihen. Möglicherweise müssen Sie zuerst ein wenig auf Papier skizzieren, bevor Sie die Farben auftragen.

Vertikal aufgetragene Tapetenränder können Ihre Wände optisch aufwerten. Mit etwas mehr Fantasie können Sie auch einzigartige Designs erstellen, indem Sie Bordüren in ungewöhnlichen Richtungen und Formen aufhängen.

Kreativität ist bei der Installation von Wallpaper Borders immer wichtig. Zum Beispiel können doppelte Bordüren und die Verwendung mehrerer Tapetenbordüren einen sehr schönen beschichteten Effekt ergeben, während ein schöner Falldeckeneffekt erzielt werden kann, indem die Tapetenbordüre einige Zentimeter unter der Decke im ganzen Raum angebracht wird.



Source by Peter Emerson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.