So erfüllen Sie die britischen Treppenbauvorschriften

Unabhängig davon, ob Sie eine komplett neue Treppe oder nur eine Renovierung Ihres vorhandenen Treppengeländers planen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Treppe den aktuellen britischen Bauvorschriften entspricht. Viele ältere Treppen entsprechen möglicherweise nicht den heutigen Standards. Wenn Sie also neue Handläufe, Spindeln und Ständerpfosten installieren, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Treppe in Bezug auf Sicherheit und Aussehen auf den neuesten Stand zu bringen. Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Punkte im Zusammenhang mit privaten Wohntreppen, die Sie beachten sollten:

Treppensteigung

Die Treppensteigung oder Steilheit ist sehr wichtig für die Sicherheit. Jede Stufe muss eben sein und die gleiche Steigung (Höhe) und die gleiche Steigung (Tiefe) haben. Zum Beispiel können Sie nicht 190 mm für die ersten vier Riser gefolgt von 200 mm für den Rest haben, da dies für den Benutzer verwirrend wäre.

Eine Ausnahme von dieser Regel ist, wenn sich auf halber Höhe der Treppe ein Podest befindet, in diesem Fall kann jeder Abschnitt der Treppe unterschiedlich behandelt werden. Dies wird jedoch nicht empfohlen.

Dies sind die zulässigen Maße:

· Die maximale Steigung oder Höhe für jede Stufe sollte 220 mm betragen, wobei die minimale 150 mm betragen sollte.

· Jede Stufe muss eine minimale Ganghöhe oder Tiefe von 220 mm und eine maximale Ganghöhe von 300 mm haben.

· Die maximale Neigung bzw. Steilheit darf 42° nicht überschreiten.

Treppenbreite

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt keine Empfehlung für die Mindestbreite einer Wohntreppe. Um jedoch sicherzustellen, dass Ihre Treppe optisch ansprechend und bequem zu benutzen ist, ist es am besten, die Treppe mindestens 800 mm breit zu machen, wobei die optimale empfohlene Breite zwischen 850 mm und 950 mm liegt.

Wenn es um Dachausbauten geht, beträgt die allgemein akzeptierte Mindestbreite 600 mm, obwohl zwischen 700 mm und 750 mm empfohlen werden.

Bei Treppen, die die Richtung ändern, dürfen Sie bei Bedarf jede Treppe eine andere Breite wählen.

Treppenlänge

Eine Treppe kann bis zu 36 Setzstufen oder Stufen in einer geraden Linie umfassen. Danach sollten sie die Richtung um mindestens 30° ändern. Dies dient dazu, Stürze zu unterbrechen und zu verhindern, dass jemand zu weit hinunter zum unteren Ende der Treppe stürzt.

Landungen

Ein Podest kann entweder eine flache Plattform sein, auf der die Treppe die Richtung ändert, oder ein Teil des Bodens am oberen oder unteren Ende der Treppe. Aus Sicherheitsgründen muss der Treppenabsatz mindestens so breit und tief sein wie die schmalste Stelle der Treppe. Alle Podeste müssen komplett eben sein, mit Ausnahme des Erdgeschosses, wo ein leichtes Gefälle (bis 1:60) erlaubt ist. Außerdem sollte keine Tür näher als 400 mm vor einer Stufe schwingen können.

Kopffreiheit

An allen Stellen auf und neben der Treppe ist eine Kopffreiheit von mindestens 2 m erforderlich. Bei Dachgeschossausbauten entspricht die zur Verfügung stehende Stehhöhe den Bauvorschriften, sofern die Höhe in der Mitte der Treppe mindestens 1,9 m beträgt und seitlich der Treppe nicht weniger als 1,8 m beträgt.

Einige Bauaufsichtsbeamte können nachsichtig sein, wenn Sie echte Probleme mit Ihrer Dachbodentreppe haben, aber Sie sollten sich immer bei ihnen erkundigen, bevor Sie fortfahren.

Handläufe

Ihre Treppe muss mindestens an einer Seite einen Handlauf haben, wenn die Treppe weniger als 1 m breit ist, und an beiden Seiten ein Geländer, wenn die Treppe breiter ist. Sie müssen auf den ersten beiden Stufen von unten keinen Handlauf anbringen, aber danach müssen Sie sicherstellen, dass an allen offenen Stellen der Treppe ein Handlauf vorhanden ist, um auf- und absteigende Personen zu schützen.

Die Höhe des Handlaufs muss zwischen 900 mm und 1000 mm liegen, gemessen von der Neigungslinie bis zur Oberkante des Handlaufs. (Die Steigungslinie ist eine imaginäre Linie, die über die Spitze der Trittstufen gezogen wird und die Neigung der Treppe von oben nach unten zeigt.)

Achte auf die Lücke

Eine der wichtigsten Regeln zum Schutz von Kleinkindern und zum Verhindern von Stürzen lautet, dass eine 100-mm-Kugel keine Öffnungen einer Treppe passieren darf. Dies bedeutet, dass Sie darauf achten müssen, dass die Spindeln oder Baluster nicht zu weit auseinander liegen und dass alle breiten Lücken zwischen offenen Steigrohren mit Steigstangen ausgestattet sind, um die Größe der Öffnungen zu reduzieren.

Treppengeländer sollten auch so gestaltet sein, dass Kinder nicht zum Hochklettern ermutigt werden. Aus diesem Grund sollten altmodische Geländer im Ranch-Stil mit horizontalem Treppengeländer durch vertikale Spindeln ersetzt werden.

Bitte beachten Sie, dass diese Regeln nur für Wohnungen in England und größtenteils Wales und Nordirland gelten. Schottland hat seine eigenen Bauvorschriften.



Source by Victoria Fisher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.