Liste der Rätsel

Das Rätsel der Sphinx

Der Legende nach thronte die Sphinx hoch über einem Berg, terrorisierte Reisende, versprach aber jedem, der ihr Rätsel erfolgreich lösen konnte, sicheren Durchgang: „Welches Geschöpf ist das, das morgens auf vier Beinen geht, mittags auf zwei und abends auf drei? ?“ Der Schurkenkönig Ödipus kam mit der Antwort: „Der Mensch, der in der Kindheit auf Händen und Knien krabbelt, in der Männlichkeit aufrecht geht und im Alter mit einem Stab geholfen wird.“ Dabei warf sich die Sphinx von ihrem Dachboden und starb.

Das Rätsel der Flöhe

Laut dem griechischen Biographen Plutarch (ca. 46-119) tötete ein Rätsel Homer bei seinem vergeblichen Versuch, es zu enträtseln. Das Rätsel lautete so: „Was wir gefangen haben/ haben wir weggeworfen…/Was wir nicht fangen konnten/ haben wir behalten. Die Antwort: Flöhe.

Simsons Rätsel

Wie in Richter Kapitel 14 ausführlich erzählt, forderte Simson seine Philistergäste mit einem Rätsel heraus: „Aus dem Esser etwas zu essen, aus dem Starken etwas Süßes.“ Das Rätsel wurde auf eine Wette gestellt, die innerhalb einer Frist von sieben Tagen „dreißig Leinenkleider und dreißig Kleidungsstücke“ kostete. Die listigen Philister entlockten Simsons Philisterfrau die Antwort. Die Erklärung zum Rätsel: „Was ist süßer als Honig? Was ist stärker als ein Löwe?“

Der gordische Knoten

Rätsel gibt es auch in Form eines Geräts, wie es König Gordius von Phrygien hergestellt hat. Zeus zu Ehren befestigte er die Stange und das Joch seines Streitwagens mit einem komplizierten Knoten. Damit einher ging die Prophezeiung, dass, wer auch immer den Knoten löst, ganz Kleinasien regieren wird. Jahrhunderte von gescheiterten Versuchen gingen zu Ende, als Alexander der Große, ungeduldig, nachdem er wiederholt mit seinem Können gescheitert war, nach seinem Schwert griff und den Knoten zerhackte.

John Wesleys Code

Im Jahr 1909 entdeckte Reverend Nehemiah Curnock die persönliche Bibel von John Wesley, die mit Randnotizen gespickt war, die in einem Code geschrieben waren, der 175 Jahre lang ununterbrochen geblieben war. Er studierte die Bibel und entschlüsselte dann durch einen Traum Wesleys Code. Der Reverend Curnock fuhr fort, Wesleys Tagebuch zu entwirren, das ebenfalls in demselben mysteriösen Code geschrieben war. Die Ergebnisse der Studie wurden zwischen 1909 und 1915 in vier Bänden veröffentlicht.

Houdinis Code

Es sollte das ultimative Rätsel sein, um Medien zu diskreditieren. Houdini forderte sie auf, den Code zu enthüllen und ihn nach seinem Tod im Jahr 1926 zu lösen. Tausende haben es bis Februar 1928 vergeblich versucht. In einer Reihe von Séancen entdeckte das Medium Arthur Ford zuerst ein Kryptogramm, das lautete: „Rosabelle. .. antworten…erzählen…beten-antworten…erzählen…antworten…antworten…erzählen.“ Ford fuhr fort, dass das mysteriöse Wort „glauben“ war, da die Wörter von Houdinis Code die ersten 10 Buchstaben des Alphabets darstellten.

Der Zauberwürfel

Bekannt als der Gordische Knoten unserer Zeit, eroberte er die Welt im Sturm, als er 1980 im Westen debütierte. Jährliche Würfelturniere werden bis heute mit Rekorden und Rekorden fortgesetzt.



Source by Kenny Leones

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.