Las Vegas boomt: Warum es so schwer ist, ein gutes Angebot für ein Hotelzimmer zu finden!

Bei 130.000 verfügbaren Hotelzimmern (148.978, wenn man Nye County und Laughlin hinzufügt) könnte man meinen, es gäbe ein „Deals“ zu finden. Sie würden sich höchstwahrscheinlich irren! Es wird immer schwieriger, in einer Stadt, deren Major Resort-Eigenschaften fast ausgelastet sind, einen „Deal“ zu finden. Wieso den? Weil die Top-Resort-Eigenschaften von einer ausgewählten Gruppe von Unternehmen kontrolliert werden, die keinen Anreiz zu Rabatten haben.

Vegas‘ Gesetz von Angebot und Nachfrage

Betrachten Sie für einen Moment das einfache Gesetz von „Angebot und Nachfrage“. Bei hohem Angebot und geringer Nachfrage sinken die Preise. Vegas ist eine Boomtown, die Nachfrage ist hoch und das Angebot gering. Wie kann das bei 130.000 Zimmern sein? Die Antwort ist einfach: 30 Millionen Besucher jährlich, Tendenz steigend! Tatsächlich ist die Wachstumsrate so phänomenal, dass Mega-Resorts wie Mandalay Bay (43 Stockwerke $375 Millionen Spa Tower mit 1.120 Suiten, fertiggestellt im Dezember 2004) und The Venetian (derzeit expandiert) und das kürzlich fertiggestellte $2.4 Milliarden Wynn Las Vegas (eröffnet im April 2005) fügen dem „Herz des Strips“ Tausende von Zimmern hinzu. Das Wachstum ist so phänomenal, dass selbst auswärtige Finanziers wie Donald Trump mitmachen. Die Nachfrage nach Zimmern übersteigt das Angebot, daher steigen die Preise!

Laut einem am 30. Juli 2004 in USA Today veröffentlichten Interview sieht Trumps Pläne einen 64-stöckigen Hotel-Eigentumsturm vor, der auf einem Teil des Frontier Hotel-Grundstücks gegenüber dem Wynn Las Vegas Resort und neben der Fashion Show Mall gebaut werden soll.

Der Baubeginn des 300-Millionen-Dollar-Projekts ist für 2005 geplant und wird über 1.000 Hotelzimmer und 50 luxuriöse Wohneinheiten nach dem Vorbild des Trump International Hotel and Tower in New York verfügen. Es wird kein Casino auf dem Grundstück geben.

Nur 10 % der Hotels in Las Vegas sind online gebucht

In mehreren Artikeln, die ich dieses Jahr recherchiert habe, die in verschiedenen Wirtschaftszeitschriften und von Hotelbranchen-Analysten veröffentlicht wurden, beträgt die tatsächliche Buchungsrate für Hotels, die ihren Besuchern Online-Dienste anbieten, landesweit etwa 10 %. Dies ist meiner Meinung nach auch eine genaue Darstellung von Las Vegas. (Unser Unternehmen betreibt mehrere Websites, die Hotelbuchungen anbieten, und diese Zahlen stimmen mit unseren eigenen überein).

Ein weiterer Beweis: „Nur etwa 10 Prozent unserer Zimmer sind bei Hyatt.COM gebucht“, sagte Gary Gotling, Director of Sales and Marketing bei Hyatt Regency Tampa.

Dies bedeutet, dass 90% von Ihnen das Internet nutzen, um Informationen zu sammeln, aber Ihre Reservierung nicht online vornehmen! Traditionelle Reisebüros und Telefonanrufe sind immer noch die bevorzugte Buchungsmethode. Das Internet wird als Informationsquelle verwendet, und kaum mehr. Die Big Player wissen das und nutzen es zu ihrem Vorteil. Auch hier besteht kein Anreiz, niedrigere Tarife anzubieten, wenn Ihre Kunden diese nicht nutzen. Ich gehe kurz auf das Thema Zimmerbesteuerung ein, indem ich sage, dass die meisten Kommunalverwaltungen das Internet hassen, weil Zimmer, die aus staatlichen Interessen online gebucht werden, ihren verfügbaren Steuerpool beschneiden. Erwarten Sie, dass lokale Regierungsbeamte früher als später in dieser Angelegenheit tätig werden.

Wohin fließt Ihr Geld, wenn Sie online buchen?

Wenn Sie Vegas.com durchsuchen, werden Sie feststellen, dass sie der Greenspun Media Group (Henderson, NV) gehören, die die Las Vegas Sun Daily Newspaper herausgibt und das Vegas Magazine, Showbiz Weekly, In Business, Las Vegas Weekly, VegasGolfer, Las Vegas besitzt Leben und der Ralston-Bericht. Greenspun Media ist Teil der Greenspun Corporation, die auch den lokalen Channel 25 UPN besitzt. Greenspun ist ein Partner von Las Vegas ONE, einem All-News-Kabelkanal. American Nevada, die Immobiliensparte der Greenspun Corporation, gehört zu den anerkanntesten Gewerbe- und Wohnentwicklern im Las Vegas Valley. Ihr jährliches Werbebudget übersteigt 7-stellig! Jemand muss den Preis für all diese Werbung bezahlen.

Sie können die beliebte Website LasVegas.com ausprobieren, die eine interessante und geschichtsträchtige Geschichte hat. Die Site-Domain wurde 2002 von der Stephens Media Group aus Littlerock Arkansas (Las Vegas Review Journal, Hawaii.com) an die Mandalay Resort Group und Parkplace Entertainment lizenziert. Folgen Sie jetzt – 2004 wurde Park Place zu Caesars Entertainment, das wiederum von Harrah’s Entertainment gekauft wurde. Dieser Deal kam nur einen Monat nachdem MGM/Mirage dem Kauf der Mandalay Resort Group zugestimmt hatte. Brauchen Sie ein Zimmer auf dem Strip? Hmmm – ich denke, die Preise werden ziemlich konstant sein! Und zu denken, dass Sie LasVegas.com erst 1997 hätten besitzen können!

IAC (InterActiveCorp) von Mega Financier Barry Diller betreibt diese Online-Reisebuchungsagenturen

· Expedia.com-Urlaub

· Vegas-Pakete von Expedia

· Hotwire.com

· TripAdvisor.com

· Hotels.com

· IAN.com

Hinweis(e): Expedia ist die Nummer 1 bei Online-Reisebuchungen für internetbasierte Buchungsagenturen von Drittanbietern. Aber ihr Anteil am gesamten „Buchungskuchen“ ist noch sehr klein. Herr Diller beaufsichtigte auch die jüngste Übernahme von „Ask Jeeves“ für nur 1,85 Milliarden US-Dollar. Erwarten Sie nicht, dass diese Zimmerpreise in absehbarer Zeit fallen werden.

Sabre Holdings Corp besitzt:

Travelocity – Platz 3 bei Reisebuchungen

Hinweis: Sabre war der „Big Player“ in der Reisebürobranche, da die meisten Reisebürocomputer in ihre Buchungssysteme eingebunden waren. Travelocity ist #3 hinter Expedia und Orbitz (jetzt im Besitz von Cedant Corp.)

Cedant Crop ist der weltweit führende Hotel-Franchisegeber mit über 6.400 Standorten und besitzt oder betreibt:

· Orbitz – #2 bei Reisebesuchern

· Unterkünfte.com

· HotelClub.com

· Ratestogo.com

Zu Ihrer Information – Cadant besitzt auch Avis & Budget Rent A Car, Fairfield Resorts (Timesharing-Resorts), Cheap Tickets.com und Century 21 und Coldwell Banker Real Estate Franchises.

Wo bleibt Sie also? Ich würde vorschlagen, dass Sie sich die folgenden Tipps kurz durchlesen.

Schnelle Tipps für Vegas-Besucher mit kleinem Budget?

Sie denken wahrscheinlich, dass ich einen Besuch in der „Nebensaison“ vorschlage. Tu es nicht! Die Temperaturen im August überschreiten oft 110 Grad – und das ist die Lufttemperatur, nicht die Wärme, die von Beton und Asphalt abgestrahlt wird. Nein, ich schlage vor, Sie machen etwas viel Einfacheres – bleiben Sie vom Strip fern! Autovermietungen sind günstig, wenn man sie mit den exorbitanten Preisen der Top-Mega-Resorts „On Strip“ vergleicht. Versuchen Sie ein Hotel in Henderson oder Summerlin. Ich würde kleinere Resorts wie The SunCoast oder The Orleans vorschlagen.

Holen Sie sich einen Mietwagen und parken Sie hinter dem Excalibur, New York New York oder in der Fashion Show Mall (überdacht und sehr sicher). Klicken Sie auf Internet-Anzeigen und sehen Sie, was verfügbar ist. Während 90% der Zimmer ausgebucht sind, werben die Hotels, die nicht ausgebucht sind, tatsächlich! Klicken Sie auf diese Anzeigen! Ich war einmal im Fiesta Henderson für 29,95 Dollar pro Nacht für 3 Nächte hintereinander, und ich hatte eine Suite mit 2 Queen-Zimmern! Ich habe dieses Angebot über eine Internetanzeige gefunden! Als ich das Hotel anrief, um ein noch besseres Angebot zu bekommen, sagten sie mir, ich müsse online buchen! Versuchen Sie es mit Firmenwohnungen, da diese unter der Woche normalerweise voll sind, aber an den Wochenenden verfügbar sind, wenn die Geschäftsreisenden nach Hause zurückkehren. Besuchen Sie die Websites der Hotels, in denen Sie übernachten möchten, und melden Sie sich für deren E-Mail-Promos an, damit Sie vor Ihrer Reise Angebote direkt erhalten (verwenden Sie zu diesem Zweck eine kostenlose Adresse wie Hotmail). Fragen Sie bei der Anmeldung am Schalter nach zusätzlichen Vergünstigungen oder Angeboten, die Gästen zur Verfügung stehen. Es ist, als würde man im Flugzeug nach dem Fensterplatz fragen, wenn man nicht danach fragt, bekommt man ihn nicht. Und mein letzter Tipp ist Form vor Mode – bringen Sie Ihre bequemsten Wanderschuhe mit und tanken Sie Wasser in Flaschen beim örtlichen Lebensmittelhändler, bevor Sie einchecken. Viel Spaß!



Source by John Avagant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.