Aix-en-Provence – Unsere Favoriten

Aix-en-Provence wird oft als „Cezannes Stadt“ bezeichnet. Auf den Bürgersteigen von Aix sind die Embleme der „Stufen von Cezanne“ kaum zu übersehen; Diese Symbole führen Touristen zu einigen der berühmtesten Orte für Cezannes künstlerische Inspiration. Das Problem beim Blick auf die Füße, um den kleinen Emblemen zu folgen, ist, dass Sie möglicherweise einige der Sehenswürdigkeiten auf dem Weg verpassen. Wir könnten ein Buch und mehrere Fotoalben füllen, um diese Stadt wirklich zu beschreiben. Aix en Provence hat eine lange Geschichte (gegründet 123 v. Chr.) als Zentrum, das über heißen Quellen oder „Thermen“ gebaut wurde. Aix ist eine Studentenstadt, eine Touristenstadt und das offizielle Zentrum des 13. Departements von Frankreich.

Das Interessante ist, dass es für mich nicht „Liebe auf den ersten Blick“ war. Die Stadt ist ehrlich gesagt ein bisschen ungepflegt und es kann eine Weile dauern, bis sie unter die Haut geht. Der berühmte Boulevard Kurs Mirabeau, obwohl von Bäumen gesäumt und schattig, beherbergt auch eine Mischung aus sehr touristischen Restaurants, Banken und uninteressanten Einzelhandelsgeschäften. Die alte Stadt (alte Stadt) ist ein Labyrinth aus kleinen, überfüllten Gassen, überfüllt mit Einzelhandelsgeschäften, Restaurants, Brasserien und Boulangerien. Es dauerte ein paar Wochen, durch die Straßen zu laufen, um sich richtig zu orientieren. Wir hatten mehrere Versuche und viele Misserfolge mit Restaurantmahlzeiten, bevor wir die besseren verfügbaren Optionen aussortierten. Die Märkte sind verlockend, aber ich warne „Käufer aufgepasst“, da es einige sehr teure Verkäufer auf dem Markt gibt, die einen Touristensauger identifizieren können. Es kann eine Weile dauern, die regelmäßigen und zuverlässigen Verkäufer zu identifizieren.

Jetzt, da wir kurz davor sind, Aix-en-Provence zu verlassen, geschieht dies schweren Herzens. Wir haben einige großartige Erfahrungen gemacht und möchten einige ihrer Favoriten für Ihren nächsten Besuch teilen:

Bäckerei: Das ist in Frankreich schwierig, da es so viele gute gibt. Mein Favorit ist Farinoman Fou, ihr Brot ist rustikal und einzigartig. Zu ihren einzigartigen Broten gehören einige herausragende, Maître Goji (Goji-Beeren und Rosinen) und Choco Souris (Schokoladenlächeln).

Kaffee: Meiner Meinung nach ist französischer Kaffee gut, wenn Sie Espresso bestellen, aber marginal, wenn Sie etwas mit Milch wie eine „Grande Creme“ (Cafe-au-lait) bestellen. Es besteht eine sehr gute Chance, dass Sie ein schwaches und lauwarmes Getränk bekommen. Wir fanden zwei konsistente Spots, La Brulerie und Italy Coffee Shop.

Crperie: Zweifellos sind die Crêpes von Delphine bei Crêpes Cidres and Companie die besten der Stadt. Delphine stammt ursprünglich aus der Bretagne und besteht darauf, authentische bretonische Zutaten zu verwenden (das ist in der Provence nicht immer einfach). Ihre Crêpes sind heiß und werden auf Bestellung zubereitet. Der Espresso ist konsistent und die besonderen Leckereien wie ihre Mini-Madeleine-Kekse sind köstlich. Wenn das nicht genug ist, ist sie hübsch. Vorbei kommen!!

Türen: Das Tolle daran, eine Stadt wie Aix mit einer so tiefen Geschichte zu erkunden, ist die Möglichkeit, in der uralten Architektur zu schwelgen und sich zu fragen, was sich hinter den endlos schönen Türen verbirgt.

Brunnen: Wie bereits erwähnt, wurde die Stadt auf heißen Quellen erbaut und die Hauptstraßen haben mehrere schöne Brunnen als Anspielung auf diese Geschichte.

Eis: Mein Mann hat alle offensichtlichen Orte ausprobiert und ohne Zweifel Amorino am Ende des Kurs Mirabeau ist sein absoluter Favorit, jeden Euro wert. Erwähnenswert ist auch ihre Schokolade, sie ist teuer und exquisit.

Markt: Aix-en-Provence ist fantastisch, da es jeden Tag einen Markt gibt. Der lokale Markt am Place de Richelme ist der, zu dem wir uns hingezogen fühlten und unsere vertrauenswürdigen Verkäufer gefunden haben, die wirklich hart und lange arbeiten.

Restaurants: Wie oben erwähnt ist Aix vieles, aber vor allem eine Studenten- und Touristenstadt. Dies ist nicht unbedingt eine gute Kombination für anständige Restaurantoptionen. An gastronomischen Einrichtungen mangelt es sicherlich nicht, aber die meisten würden wir nicht empfehlen. Wir sind zuversichtlich, Folgendes zu empfehlen:

  • Le Millefeuille (kleine, feine Einrichtung und täglich wechselnde Speisekarte)
  • L’Epicurien Restaurant (7-10 Tische, die Speisekarte wechselt wöchentlich) – Divine
  • La Cave d-Yves (kleine Weinbar, kleine Speisekarte im Tapas-Stil, viel guten Wein und ein Sommelier, der sich wirklich auskennt)
  • Carton Rouge (wirklich winzig, dieser Ort lässt Yves geräumig aussehen, sehr leckeres Essen, Tagesmenü, auf Bestellung zubereitet) – Reservieren Sie
  • Tapas Cafe (am Place des Augustins sieht es von außen nicht nach viel aus, aber das Essen ist authentische spanische Tapas und wir mochten die Mojitos)
  • Poivre d’Ane (hell und klein, sie bieten zwei feste Menüs) – toller Service, Reservierungen sind ein Muss

Route von Cézanne: Diese vom Stadtzentrum aus leicht zu erreichende Landstraße zum Mont St. Victore und zu den Weinbergen ist ein Muss. Es ist schön für eine kurze Radtour oder eine längere Fahrt.

Besondere Ereignisse:

  • Die Cathédrale Saint-Sauveur für das skandinavische Weihnachtskonzert zu Ehren von Santa Lucia
  • Konzert der Kirche des Heiligen Johannes von Malta „Chœurs au Diapason“ des Ordre de Malte – 10 Euro für ein „Krönungsprogramm und Opernarien“
  • Die Muse Granet

Am Ende gibt es viel zu lieben an Aix-en-Provence. Mein Rat ist, Ihre Reise zu buchen und einige Ihrer eigenen Favoriten zu finden.



Source by Carolyne Kauser-Abbott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.