10 unserer Lieblingstipps für Videokonferenzen

Videokonferenzen sind eine hochtechnische, sehr komplizierte Technologie, die von Grund auf so einfach und benutzerfreundlich wie möglich aufgebaut wurde. Obwohl sich Videokonferenzen erst in den letzten Jahren zu einem wirklich tragfähigen Medium entwickelt haben, hat es sich als attraktive Option für die Kommunikation mit Freunden, Familie, Kollegen und Kunden etabliert. Trotz seiner Einfachheit gibt es viele Dinge, die Sie tun können – oder auch nicht –, um ein großartiges virtuelles Meeting zu gewährleisten.

1. Geben und Nehmen – Fragen und Antworten – sind das Fundament der Kommunikation. In einer Videokonferenz werden Sie dadurch behindert, dass nicht alle vor Ihnen sitzen. Dies wird besonders deutlich, wenn Sie eine Frage stellen, da es für Ihre Teilnehmer manchmal schwierig ist, zu erkennen, mit wem Sie sprechen. Stellen Sie sicher, dass Sie am Anfang Ihrer Frage den Namen einer Person sagen.

2. Ein spezielles Problem für virtuelle Meetings ist die Stummschalttaste. Stummschalttasten sind für ein geordnetes und ruhiges Meeting unerlässlich, und ihre Verwendung sollte gefördert werden. Sie können jedoch Q&A-Sitzungen verlangsamen, insbesondere improvisierte. Wenn Sie jemandem eine Frage stellen, geben Sie ihm ein paar Sekunden Zeit, um zu antworten. Dies gibt ihnen Zeit, die Stummschaltung aufzuheben.

3. Wenn alle getrennt sind, ist es schwierig, einen Konsens zu erzielen. Die Leute aufzufordern, die Hand zu heben, wenn sie einverstanden sind, funktioniert nur in kleineren Videokonferenzen, wo Sie für jede Person ein Fenster haben. Bei größeren Anrufen oder mehreren Besprechungsräumen kann es unmöglich sein, eine genaue Antwort zu erhalten. Formulieren Sie Ihre Fragen so, dass Sie möglichst wenige Antworten erhalten. Fragen Sie zum Beispiel nicht, ob alle verstehen; fragen, wer nicht versteht.

4. Videokonferenztechnologie ist Hightech, aber das bedeutet nur, dass sie das tut, was sie soll. Lautes Schreien oder Sprechen ist nicht nur ärgerlich, sondern zeigt auch Unerfahrenheit mit virtueller Meeting-Technologie. Sprechen Sie mit normaler Stimme. Keine Sorge, sie werden dich hören.

5. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass die Leute Sie nicht hören können, testen Sie zuerst Ihren Sound. Lassen Sie Ihre Teilnehmer sich zu Beginn der Konferenz vorstellen. Dies hilft nicht nur dabei, das Eis zu brechen, sondern ermöglicht es Ihnen auch, ihre Lautstärke und Klangqualität zu hören. Wenn Sie sich immer noch Sorgen um Ihre eigene Ausgabe machen, fragen Sie einfach jemanden, ob er Sie gut hören kann.

6. Es mag sich nicht intuitiv anfühlen, aber Sie sollten die Leute auf Ihrem Bildschirm nicht sehr oft ansehen, besonders wenn Sie sie ansprechen. Beim Sprechen schaut man am besten direkt in die Kameralinse. Ihre Teilnehmer werden den Eindruck bekommen, dass Sie sie direkt ansehen. Dies schafft eine vertrauenswürdigere, sympathischere Erfahrung zwischen ihnen und Ihnen.

7. Wenn Sie Ihre Vorbereitungen richtig getroffen haben, wissen Sie genau, wie weit Sie sich vor Ihrer Kamera bewegen können. Um Ihnen zu helfen, Ihre „Markierung“ zu treffen, verwenden Sie Ihre Maus als Ankerpunkt. Halten Sie die Maus ganz natürlich, während Sie Ihre Kamera einrichten. Achten Sie dann beim Hin- und Herbewegen darauf, wie weit sich Ihr Arm beugt oder streckt. Wenn Sie live sind, können Sie sich auf dem Bildschirm halten, ohne sich abzulenken.

8. Wenn Sie nicht 50.000 bis 150.000 US-Dollar für Ihre Videokonferenzeinrichtung eingespart haben, werden Sie kein perfekt flüssiges Video haben, das sich nicht vom echten Leben unterscheidet. Sie müssen also innerhalb der Grenzen Ihrer Ausrüstung und Bandbreite arbeiten. Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist, Ihre Gesten klein und Ihre Bewegungen langsamer als normal zu halten. Ein wenig Aufmerksamkeit auf dieses Detail minimiert alle abgehackten Effekte.

9. Deine Kleidung sagt viel über dich aus, aber bei einer Videokonferenz sagen manche Kleidungsstücke es laut aus. Um die beste Sicht auf dich zu haben, solltest du versuchen, dich in hellen Pastelltönen und gedeckten Farben zu kleiden. Helle, laute Farben können deine Haut auf dem Bildschirm seltsam aussehen lassen. Tragen Sie keine ganz hellen oder ganz dunklen Farben, um Weißabgleich- oder Kontrastprobleme zu vermeiden. Auch geschäftige Muster sind zu vermeiden.

10. Während Ihre Kleidung Ihren Teilnehmern von Ihnen erzählt, ist es auch der Ort, von dem aus Sie Ihre Konferenz abhalten möchten. Abgesehen von dem offensichtlichen Punkt, dass das, was Sie auf Ihrem Schreibtisch und hinter Ihnen haben, bei Ihren Teilnehmern Eindruck macht, kann es auch Ihre Videoqualität beeinträchtigen. Versuchen Sie, einen sauberen oder bloßen Hintergrund mit einer neutralen Farbe zu haben. Halten Sie alle von der Kamera sichtbaren Bereiche sauber und aufgeräumt. Sie sehen nicht nur besser auf dem Bildschirm aus, es sagt auch etwas darüber aus, wie Sie arbeiten.

Videokonferenzen sind eine großartige Möglichkeit, Geld, Zeit und Energie zu sparen und gleichzeitig genauso viel oder mehr Arbeit zu erledigen als zuvor. Sie sind High-Tech und in der Geschäftswelt viele „coole“ Punkte wert. Wenn Sie Zeit und Planung investieren, können Ihre Videokonferenzen wie die Technik selbst sein: kompliziert, aber reibungslos und auf dem neuesten Stand.



Source by David Byrd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.